Ursachen, Behandlung und Tipps

Wie Sie schon beim Lesen dieser Seite erfahren haben, überwindet man eine Angststörung mit Phobie und Panikattacke am besten mit einer Konfrontation und dem Herausfinden der dahinter liegenden Ursachen. Mit dem Lernen, das die vorhandene Angst gar nicht gefährlich ist, wie es vorkommt, tritt die Heilung ein. Dass hierfür Medikamente eingesetzt werden, ist selbstverständlich, doch auf Dauer nicht die bessere Lösung. Nicht nur weil sie Nebenwirkungen herbeirufen, sondern die Ursachen „abdecken“ und nicht zum Vorschein kommen lassen. Eine Gute Alternative zu der chemischen Keule bietet hier die Behandlung mit Homöopathieschen Mitteln.


Schüsslersalze bei Angst, Phobie und Panikattacken

Die Schüssler Salze können viele Erkrankungen heilen und kraftvolle Impulse zur Selbstheilung setzen und helfen dem Körper sich selbst zu heilen. So können alle Psychosomatische Erkrankungen mit Hilfe der Schüssler Salze geheilt werden. Die Anwendungsweise der Schüssler Salze ist unkompliziert. Die Tabletten werden häufig aus Milchzucker hergestellt und enthalten auch andere Stoffe in kleinen Mengen außer den potenzierten Mineralsalzen. Das häufigste Potenz der Salze ist D6

Ist die Ursache der Angsterkrankung bekannt, können Sie Folgende Mittel zu den Beschwerden nehmen:

Schüssler Salz Nr. 5, Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat): bei Depressionen ebenso wie bei Ängsten, nervösen Durchfällen und Verstopfung sehr gute Ergebnisse erzielen. Auch bei Stimmungsschwankungen, allgemeiner Schwäche und Gedächtnisschwierigkeiten soll das Kaliumphosphat gute Dienste erbringen. Erwachsenen wird die Einnahme von 3-mal täglich 2 Tabletten empfohlen, sofern keine andere Indikation vorliegt.

  • Gelsemium C9 oder Aconitum C7:Bei Angstzuständen ohne medizinisch feststellbare Hintergründe.
  • Ignatia Amara : wenn die Angstgefühle durch Sorgen und Kummer oder Verärgerung und Verdruß verursacht sind.
  • Ambra grisea C15:Angstempfindungen durch exzessive Schüchternheit ausgelöst.
  • Arsenicum album C15: bei Pessimismus, wenn ein bevorstehendes Ereignis oder Geschehen die Angstattacke auslöst, wenn Einsamkeit und Dunkelheit den Angstkreislauf in Gang setzen.
  • Borax : bei Höhenangst
  • Aconitum: Angst, auch Todesangst, Panik, Schock, Unruhe
  • Argentum nitricum: Angst, Unruhe, Kopfschmerzen, Schwindel, Herzrasen, Platzangst, Prüfungsangst
  • Arsenicum album: Nächtliche Angstanfälle, Alpträume


Bachblüten bei Angst, Phobie und Panikattacken


Seelisches Ungleichgewicht ist immer Ursache Körperliche Erkrankungen, dies entdeckte Dr. Bach, der die Bachblüten entwickelt hat. Die Bachblütentherapie bietet eine dem Seelenzustand angepasste Unterstützung und bewirkt eine seelische Gesundheitsvorsorge und Fürsorge. Die Aufbereitungen der wässrigen Auszüge von 37 verschiedenen Blüten sorgen für eine positive Veränderung der Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen und können somit das Leben und das Leiden beenden.

  • Aspen: bei vagen Ängsten und Vorahnungen. Affirmation: „Ich überwinde jetzt meine Befürchtungen durch Vertrauen und Ruhe“.
  • CherryPlum: bei starker Erregung. Affirmation: „Ich überwinde meine Anspannung und freue mich Neues mit Gelassenheit zu beginnen“.
  • Mimulus:bei Angst vor konkreten Dingen zu entwickeln. Affirmation:“Ich nehme auf jeden Fall einen neuen Anlauf, auch wenn mich mein Mut verlässt“.
  • Red Chesnut: Angst um andere und übertriebener Fürsorge. Affirmation: „Ich lerne loszulassen und finde den rechten Abstand. Ich sehe ein, dass ich mir nicht ständig um andere Sorgen machen muss“.
  • Roch Rose: bei akute Panik. Affirmation: „Ich finde mein inneres Gleichgewicht und bewahre es. Ich finde Frieden in mir“.
  • White Chesnut: bei kreisenden oder sorgenvollen Gedanken. Hilft bei Konzentration. Affirmation: „Ich lasse nicht zu, dass Sorgen meinen Geist ablenken und fasse klare Gedanken“.
  • First Aid: „Notfalltropfen, beu Unfällen, Krisen, Panik und Schockzustände“.